Bochum1903Meine Stadt? BOCHUM!

Links seht Ihr eine Aufnahme von Bochum aus dem Jahr 1903. Seitdem hat sich viel getan und aus dem kleinen Bauerndorf wurde eine moderne Industriestadt mit über 400.000 Einwohnern mitten im Herzen des Ruhrgebietes. Namen von Firmen wie Krupp und Opel sowie die Ära der Zechen sind fest mit Bochum verbunden und haben für viele Generationen den Lebensunterhalt sicher gestellt.

Auch Windeier wie Nokia prägten in späteren Zeiten Bochum und machten diese schöne Stadt überregional bekannt. Nach und nach verschwinden die großenBoRat Industrieunternehmen wie Nokia und Opel aus Bochum und hinterlassen Löcher, die nur durch einen Strukturwandel zu beheben sind. Sogar der Riese unter den Industrieunternehmen Krupp (heute zerschlagen in viele kleine Einzelunternehmen und an alle Welt spartenweise verkauft) streicht immer mehr Arbeitsplätze. Was früher ein Garant für sichere Arbeitsplätze für ganze Generationen war, ist heute nur eine Garantie für die nächste Jobsuche.

uploads-media-Deutsches_Bergbau-Museum_Bochum_Jochen_Schlutius_02-1_RET_1024x768Aber dadurch ist auch aus der einstmals grauen und schmutzigen Zechen- und Industriestadt eine der grünsten Städte des Ruhrgebietes geworden. Wo früher das Heulen der Sirenen zum nächsten Roheisenabstich rief, trällern heute Vögel in einer bewaldeten Landschaft. Wo noch vor etlichen Jahre Fördertürme und dampfende Schornsteine in den Himmel ragten, zeigt heute moderne Büroarchitektur ihr gläsernes Gesicht und Menschen eilen statt im dreck- und ölverschnierten Blaumann in eleganten Anzügen zu ihren Arbeitsstätten. Übrigens, da wir gerade von Zechen sprachen: Wer zu Besuch nach Bochum kommt, sollte unbedingt das Bergbaumuseum Bochum auf seinen Plan haben. Mit einer echten Grubenfahrt zeigt es auch den Laien, wie schwer die Arbeit in der Zeche wirklich war und vermittelt unterhaltsam alles Wissenswerte rund um das schwarze Gold.

Vergessen darf man, wenn man von Bochum spricht, natürlich nicht die Universität, die weit über die Landesgrenzen bekannt und bei den Studenten der verschiedensten Fachrichtungen beliebt ist.220px-Eingang-RUB Mit über 40.00 Studenten zählt die Ruhr-Universität-Bochum zu den zehn größten Unis in der Bundesrepublik Deutschland. Gegründet 1962 ist sie eine der forschungsstärksten Unis in Deutschland und bekam schon so manche Auszeichnung. Über 400 Professoren und weitere 5.000 Mitarbeiter sorgen für immer neue Bestleistungen und einen reibungslosen Studienablauf. Viele verschiedene Fachrichtungen, ideale Wohnmöglichkeiten und eine lebhafte Stadt wie Bochum, locken Jährlich viele Tausend Studenten an die schöne Ruhr. Der perfekte Platz für ein erfolgreiches Studium!

BDBOWie war noch das Vorurteil über Studenten? Sie feiern gern? Wenn das zutrifft, haben Sie mit dem Bermuda-Dreieck mitten in Bochum den idealen Ort. Weit bekannt, hat sich hier über Jahre eine Kneipen- und Kulturszene entwickelt, die mitlerweile oft kopiert, aber nie erreicht wurde. Kneipen, Restaurant, Kinos, Cafes und andere In-Läden ballen sich auf wenigen Hundert Metern Straße. Diese Art der Kneipenkultur findet jedes Jahr seinen Höhepunkt in der größten Musik- und Kulturparty Nordrhein-Westfalens. Bei Bochum Total finden Jahr für Jahr mehrere Hunderttausend Besucher ein Highlight nach dem Anderen.

PlanetariumDas Carl-Zeiss-Planetarium gehört mit zu den Orten, die immer einen Besuch wert sein. Anschaulich erklärt und mit immer neuen Events für Groß und Klein bringen die Mitarbeiter dem Besucher das All mit seinen unzähligen Sternen näher und hinterlassen beim Auditorium eine ganz neue Sichtweise über unser Sonnensystem. Empfehlenswert sind auch die meist einstündigen Veranstaltungen mit Musik, wo eine perfekte Harmonie zwischen visuellen Eindrücken unseres Weltalls und der Musik bekannter Künstler gefunden wird. Lassen Sie sich eine Stunde in eine lehrreiche Traumwelt entführen. Es lohnt sich! Ebenfalls sollte es sich der Sterneninteressierte nicht nehmen lassen, bei der Sternwarte Bochum vorbei zu schauen.

Seit über 25 Jahren immer wieder einen Besuch wert – das Musical Starlight Express! Wenn es um Rusty und Kollegen geht, kann man sie nur an einem Ort starlightbesuchen: In Bochum und das seit mehr als 25 Jahren. Mancher Besucher hat sich dieses weltweit bekannte Musical bereits mehr als dreißig Mal angeschaut und kommt immer wieder aufs neue, um sich begeistern zu lassen. In der eigens für dieses eine Musical erbauten Halle, flitzen Abend für Abend die Darsteller auf ihren Rollschuhen mitten durch das Publikum und lassen die Zuschauer unvergessliche Stunden erleben. Wo sonst als in Bochum bei Starlight Express können sie nach so langer Spielzeit noch minutenlangen stehenden Applaus erleben?

rewirpowerSTADION BochumDirekt daneben liegt eines der schönsten Fußballstadien Deutschlands. Unser Ruhr-Stadion! Jaja, jetzt heißt es, weil ja mitlerweile alles vermarktet wird, Revier-Power-Stadion, aber für den echten Bochumer und Fan wird es immer „Unser Ruhr-Stadion“ bleiben, da könnt ihr verkaufen, soviel ihr wollt. Wir Fans gehen in unser Ruhr-Stadion und nicht ins Revier-Power-, Nivea- oder Alete-Stadion. Nicht so groß wie die Arenen unserer Zeit, jedoch ein echtes Schmuckkästchen für 32.000 Zuschauer mit einer unbeschreiblichen Atmosphäre. Da kommt manch anderes Stadion mit 70.000 Plätzen nicht dran. Welcher echte Bochumer hatte hier noch keine Gänsehaut, wenn Herberts „Bochum“ vor Spielbeginn aus den Lautsprechern dröhnt? Es packt jeden, der einmal hier war, wenn die Stimmung den Höhepunkt erreicht und „unser VFL“ gewinnt. Wie ich gehört habe, soll es in Planung sein, dass das demnächst wieder öfter passiert 😉tpbo

Klein aber fein findet man in direkter Nachbarschaft den Bochumer Tierpark. Kein Zoo, dazu ist die zur Verfügung stehende Fläche viel zu klein, aber ein Tierpark der besonderen Art. Nirgends findet man auf so wenigen Quadratmetern Fläche eine so große Artenvielfalt. Bekannt für sein Fossilium und die großen Auarienanlagen finden jährlich viele Besucher mit Kindern eine lehrreiche Erholungszeit im Tierprak. Spielplatz, Kiosk und eine gepflegte Anlage mit vielen interessanten Tieren lassen einen den Stress des Alltages vergessen. Auch die Eintrittspreise sind moderat, so das man sich auch des öfteren einen entspannten Nachmittag gönnen kann.

Direkt aus dem Tierpark kommt man in den Stadtpark, der mit seinen Teichen, die zum Bootsfahren einladen und seinen schönen Anlagen zu einem ausgiebigen Spaziergang animiert. Wahrzeichen des Bochumer Stadtparks ist der Bismarckturm, der zu Ehren des Gründers des deutschen Reiches im Jahre 1910 – finanziert durch Spendengelder –  eingeweiht wurde. Bismarck war Ehrenbürger der Stadt Bochum und finanzstarke Gönner wollten ihm damit ein Denkmal setzen. Traditionell wurden nur Materialien von der Ruhr verwendet – der komplette Turm ist aus Ruhrsandstein aus Dortmund-Hohensyburg. Eine Flammenschale auf der Spitze des Turmes wurde jedes Jahr an Bismarcks Geburtstag Bismarckturmentzündet. 1988 wurde sie bei der Renovierung entfernt und steht seitdem neben dem Turm. Ebenfalls im Stadtpark befand sich das Ehrenmal für die gefallenen Soldaten des ersten Weltkrieges. Als keliner Junge habe ich dort oft gespielt und schon früh ein Verständnis für den Schrecken des DenkmalKrieges gewonnen. Doch auch durch die Erfahrungen und Erzählungen meiner Eltern und Großeltern, die all das Schrecken und Grauen auch durch die Vertreibung aus der angestammten Heimat miterleben mussten, war mir KDgestklar, dass man das Gedenken an die Menschen und Soldaten, die im Glauben und der Pflichterfüllung gegenüber den Lieben zuhause, ihr Leben ließen, aufrecht erhalten und sie ehren musste. Daher fehlt mir persönlich jegliches Verständnis für die Anarchisten, die in ihrer Verblendung im Jahr 1983 das Denkmal zerstörten und auch für die Verantwortlichen der Stadt, die das geschändete Denkmal entfernten und es verschwinden ließen. Es waren auch eure Landsleute, Verwandten und Freunde, die dort geehrt und betrauert wurden. So, das musste ich jetzt einmal sagen. Ansonsten ist der Stadtpark einen Besuch wert und zeigt alle Facetten liebevoller Gestaltung.

Wer die Kultur maSchauspielhausg, ist im Museum Bochum gut aufgehoben. Direkt neben dem Stadtpark lädt es mit wechselnden Ausstellungen zu einem Besuch ein. Natürlich gehört zu Bochum auch sein Schauspielhaus, an dem schon viele große Künstler und Regisseure zu finden waren. Ein bekannter Name war z.B. Peter Zardeck. Modern und auch nicht immer unumstrittene Inszenierungen gehören zum Schauspielhaus Bochum genau so wie Tradition und alte Kunst.

jahrhunderthalle_bochumEin wichtiges Industriedenkmal ist die Jahrhunderthalle auf dem ehemaligen Werksgelände der Krupp Stahl AG. Hier finden die verschiedensten Veranstaltungen statt, die Tausende Besucher anlocken. Besonders interessant finde ich den historischen Jahrmarkt, wo man sich in eine alte Zeit weit vor der modernen Technik zurück versetzt fühlt. Gaukler, Wahrsager, Leckereien und historische Stände und Fahrgeschäfte laden zu einem vergnügten Tag ein. Sehr lohnenswert und auch geeignet, den in der digitalen Welt lebenden Nachwuchs auch einmal zu zeigen, das es noch etwas andere gibt, was Spaß macht.

Es gibt in Bochum natürlich noch viel mehr zu entdecken. Aber das würde den Rahmen dieser Seite sprengen. Es mag demnächst das Eine oder Andere wie z.B. Wasserschloß Kemnade, Kemnader Stausee und einige andere schönen Stellen hinzukommen, aber entdecken müsst ihr das Meiste selbst – wo bleibt sonst der Spaß?

Das soll es fürs Erste gewesen sein über meine Stadt. Hier bin ich geboren, hier lebe ich seit der Geburt und wie es aussieht, werde ich auch hier begraben! Meine Stadt eben!

 

%d Bloggern gefällt das: