14. August 2022

Willkommen beim WoHeBo.net

Nachruf:

Man vermisst jemanden erst wirklich, wenn man weiß, dass es kein Wiedersehen in diesem Leben mehr geben wird!
Durch Zufall habe ich erfahren, dass der letzte alte Freund aus über dreißig Jahren gemeinsamen Interessenweges und auch daraus entstandener Freundschaft zum neuen Dienst in der großen Armee abberufen wurde. Auch wenn wir uns aufgrund anderer Einflüsse zeitweilig aus den Augen verlieren mußten, haben wir unsere Wege sich immer erneut kreuzen lassen.

K., ich danke Dir für die vielen Jahre Vertrauen, gemeinsamer Arbeit, Freundschaft und die vielen Geschichten und Erlebnisse, die wir uns zu erzählen wußten. Ich muß heute noch immer wieder über Deine Story aus Siegen schmunzeln oder die vielen anderen Geschichten, die es eigentlich nicht geben durfte, die wir uns nie hätten erzählen dürfen. Danke für die vielen Nächte am Computer, wo andere noch dachten, die moderne IT und das Internet wären Teufelswerk. Wir haben ihnen das Gegenteil bewiesen.

Danke für alles, was wir gemeinsam erleben durften!

Du warst immer der letzte Halt aus einer alten Garde, wo Zusammenhalt noch zählte, die es so heute nicht mehr gibt. Alle aus dieser Zeit sind mittweile gegangen und ich scheine der Letzte zu sein, der noch in diesem Leben weilt. Alter Freund, es tut mir leid, dass das verabredete Essen im HongKong nicht mehr stattfinden kann. Wir holen es in der Valhalla nach, wenn wir uns wiedersehen. Halte mir bis dahin einen Platz neben Dir frei.

Bochum

Hoppla! Wolltest Du hierhin?

Jetzt bist Du doch tatsächlich in Bochum gelandet.

… und dann noch auf meiner Seite.

Naja, vielleicht hast Du ja auch gerade mich gesucht und Dich nicht zufällig hierhin verirrt.

Dann findest Du hier bestimmt etwas über mich und ich wünsche Dir viel Spaß.

Stöber doch einfach in bißchen herum und vielleicht findest Du ja das Eine oder Andere, was Dich interessiert.

Wenn nicht, dann trotzdem “Danke, das Du da warst!” … und klicke einfach hier:

Und Ciao, Amigo mio!

… schon bist Du weg!

Urlaub 2021 in Kroatien:


Fast drei Wochen im Mai und Juni in einem wunderschönen Land mit netten Menschen und gutem Essen haben in uns den Entschluß reifen lassen, auch im nächsten Jahr wieder Annamaria und das kleine Bauernhaus in dem winzigen Dorf zu besuchen. Wir vermissen schon seit geraumer Zeit die himmlische Ruhe fernab von jeglichem Touristentrubel, wo man richtig entspannen kann und nur ab und zu einmal von dem IA des Esels, dem Gackern der Hühner und vom Bellen des Hofhundes akustisch verwöhnt wird. Tagsüber auf den beiden Terrassen vollkommen relaxen oder auch etwas unternehmen und die Landschaft und Sehenswürdigkeiten erkunden. Hier und da in einem malerischen Cafe zum Imbiss einkehren und abends entweder selber kochen, grillen oder ab in unser Lieblingsrestaurant. Stopp, gelogen – in eins unserer drei Lieblingsrestaurants einkehren und die köstlichen Speisen genießen. Wir freuen uns schon auf 2022.


Corona: Alles muss einmal eine Ende haben!

Eigentlich wollte ich mich auf dieser Seite nicht zu Covid-19 äußern, aber es nimmt immer groteskere Ausmaße an, die man so nicht billigen kann. Daher hier einmal ein Link zu einer Seite, die sich mit dem Thema befasst:Euroshima – Zahlen, Daten und Fakten